One Billion Rising 2019

Am 14. Februar war es wieder soweit. Wir von der AG fuhren zu „One Billion Rising“ ans Brandenburger Tor.

Weltweit wird an vielen Orten gemeinsam zur gleichen Musik derselbe Tanz getanzt, um Solidarität zu zeigen und auf die Gewalt und Diskriminierung an Frauen* und Mädchen* aufmerksam zu machen. Und wir waren Teil davon!

Wie schon in den letzten Jahren haben wir vorher zusammen die Choreografie gelernt und uns dann aufgemacht, gemeinsam mit vielen tausend anderen Menschen Solidarität mit Frauen* und Mädchen* weltweit zu zeigen.
Als wir ankamen, waren schon über 1000 Menschen da – viele mit Bannern und Fahnen. Es gab Stände von Gruppen und Initiativen, die mit Informationsmaterial auf die verschiedenen Bereiche der Diskriminierung an Frauen aufmerksam machten. Auf der Bühne gab es Musik, Tänze und Reden, die darauf aufmerksam machten, dass immer noch jede dritte Frau auf der Welt im Laufe ihres Lebens geschlagen wird oder sexualisierte Gewalt erlebt.

Als wir dann mit hunderten von Menschen den Tanz zu „Break the chain“ getanzt haben, entstand ein schönes Solidaritätsgefühl und für den Moment hatten wir den Eindruck, wirklich etwas bewirken zu können.

Auch die Kinder und Jugendlichen nahmen viele Eindrücke mit:

Jasmin: „Ich fand super, dass alle gegen Gewalt an Mädchen und Frauen waren und dass wir viel getanzt haben. Das nächste Mal will ich gerne länger bleiben, damit ich mir auch noch alle Stände angucken kann.

Mehtap: „Ich fand es schön am Brandenburger Tor mit den vielen Menschen. Aber ich hätte gerne weniger getanzt und mehr geschrien.

One Billion Rising 2019

Am 14.02. findet in Berlin am Brandenburger Tor wieder eine Dance-Demo statt, bei der sich Mädchen und Frauen, Jungen und Männer gegen Gewalt an Frauen und Mädchen erheben.
Dazu bietet die JFE „Die Nische“ Turnhallenzeiten für das Üben des Tanzes an: freitags 17:30-18:30 Uhr

Pressemitteilung auf berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.