20 Okt

Rückblick 10 Jahre Weltmädchen*tag am 11. Oktober 2021

Just a girl*? Es ist nötig, klassische Rollenmodelle und ungerechte Strukturen zu hinterfragen. Es ist wichtig, Mädchen* zu unterstützen, damit sie starke und selbstbewusste Menschen werden, die die Chance auf gleichen Lohn und auf gleiche Entwicklungsmöglichkeiten wie Jungen* haben. Es ist wichtig, sich dafür einzusetzen, dass sich Mädchen* aber auch alle anderen Geschlechter frei von Rollenzuschreibungen und Identitätsvorgaben entwickeln können – gleichberechtigt und vielfältig! Es ist auch wichtig, Mädchen* in ihren Verschiedenheiten von Biografien und strukturellen Hintergründen anzuerkennen und Diskriminierung untereinander entgegen zu treten.

In den 10 Jahren seit der erstmaligen Ausrufung des Weltmädchen*tages ist schon einiges passiert. Bewegungen wie „MeToo“ oder „Ni una menos“ haben weltweit auf (sexualisierte) Gewalt an Mädchen* und Frauen* aufmerksam gemacht. Sie haben viel Gehör gefunden. Es wurde und wird viel darüber gesprochen. Aber das reicht nicht! Immer noch gibt es viel auf dem Weg zur Gleichberechtigung aller Geschlechter zu tun, auch in Deutschland.

Die Einrichtungen der AG Geschlechterreflektierte Kinder- und Jugendarbeit Berlin Marzahn-Hellersdorf hatten in den letzten Jahren den Weltmädchen*tag mit Aktionen gewürdigt, ob am Eastgate, auf dem Victor-Klemperer-Platz, auf dem Alice-Salomon-Platz o.a. In diesem Jahr hatte sich die AG coronabedingt verständigt, dezentrale Aktionen im Umfeld unterschiedlicher Einrichtungen durchzuführen.

Im Hella-Klub für Mädchen* und junge Frauen* haben wir mit viel Farbe und guter Musik auf den Weltmädchen*tag aufmerksam gemacht. Für diejenigen, die dadurch neugierig geworden sind, gab es außerdem Waffeln und ein Quiz rund um Mädchen* und Frauen*.

Zum Weltmädchen*tag wurden im Jugendzentrum Betonia alle Mädchen* gefeiert. Die Jugendlichen konnten sich den Körper mit bunten Statementtattoos verzieren, T-shirts mit empowerenden Sprüchen bedrucken, ihre Meinung mit Sprühkreide auf dem Boden vor dem Betonia kundtun und Waffeln bei Female* Rap genießen.

Die Mädels* vom UNO haben sich am Weltmädchentag dafür entschieden, dass Mädchen*-WC neu zu gestalten.

Das Projekt helleGirls! hat den Weltmädchen*tag dieses Jahr im Garten des „Jugendbildungs-Haus SONNENECK“ von Kids & Co ausgerichtet. Die Mädchen* konnten sich u.a. beim Bogenschießen probieren, kreativ austoben beim Beutel besprühen und den ein oder anderen Schlag gegen das Schlagpolster wagen.


Die Vereinten Nationen ernannten genau vor 10 Jahren den 11. Oktober zum „International Day of the Girl Child“ (Welt-Mädchentag). Seit 2011 wird an diesem Tag weltweit mit vielen Aktionen auf die Benachteiligung von Mädchen* aufmerksam gemacht. Vernachlässigung, ökonomische Benachteiligung, körperliche und sexualisierte Gewalt sind Realitäten, denen Mädchen* auch in Deutschland ausgesetzt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.